TV Hilpoltstein – SV Lauterhofen 2:0 (1:0)

Hilpoltstein gelingt Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Die Burgherren, für die dieses Heimspiel von enormer Wichtigkeit im Kampf gegen den drohenden Abstieg war, legten vom Anpfiff weg die nötige Konzentration an den Tag. Sie versuchten gleich zu Beginn die Kontrolle über das Spiel an sich zu reißen. Nichtsdestotrotz war an vielen Kleinigkeiten aber auch immer wieder die Unsicherheit, resultierend aus der langen Serie von sieglosen Spielen in der Rückrunde, bei den TV-Akteuren zu spüren. Nach einer Viertelstunde kamen dann so langsam auch die Gäste aus Lauterhofen besser ins Spiel. Fortan konnten die Zuschauer eine Partie beobachten, dessen Spielschwerpunkt sich zunehmend ins Mittelfeld verlagerte. Dabei war die Heimelf jedoch diejenige Mannschaft, die des Öfteren noch versuchte gefährliche Angriffe zu initiieren, ohne dabei jedoch die nötige Durchschlagskraft und Entschlossenheit beim letzten Ball in die Spitze zu zeigen. In der 37. Minute fasste sich dann aber Simon Forster in seiner ganzen Entschlossenheit ein Herz und zog aus gut und gerne 35 Metern ab. Der Schuss war ebenso wuchtig wie platziert und schlug genau neben dem Pfosten unhaltbar ins Tor ein.

Kurz vor der Pause hatte der TV dann etwas Glück als Keeper Knoll in einer Eins gegen Eins Situation nur auf Kosten eines Foulspiels klären konnte. Der sicher leitende Referee entschied vertretbar auf Freistoß an der 16er Kante, wobei die Lauterhofener Spieler lautstark einen Elfmeter forderten. Der anschließende Freistoß in aussichtsreicher Position brachte dann nichts Zählbares mehr ein, womit es mit der knappen Führung für Hilpoltstein in die Pause ging.

Die Mannschaft von Trainer Uli Schneider kam dann mit einer deutlichen Steigerung aus der Halbzeitpause. Nun schaffte es der TV deutlich besser den Gegner früh zu attackieren und in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Einzig und allein die nötige Präzision um die eigenen Stürmer effektiv in Szene zu setzen fehlte wie so oft in den letzten Wochen. Jedoch war der Heimelf nun der Wille das Spiel mit einem zweiten Treffer zu entscheiden deutlich mehr anzumerken als über weite Strecken in der ersten Halbzeit. In der 70. Minute wäre es dann beinahe soweit gewesen. Nach einer Hereingabe von Schneider hatte Christian Herzog die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Ein paar Minuten später machten es die beiden TV-Spieler in umgekehrter Reihenfolge dann besser. Nach einer schönen Vorarbeit von Herzog vollendete Schneider gekonnt aus fünf Metern zum 2:0 für Hilpoltstein (75.).

Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal brenzlig für die Hausherren. Nach einem Eckball zappelte der Ball plötzlich im Netz des Hilpoltsteiner Tores. Der Unparteiische hatte jedoch zuvor auf Foulspiel entschieden und verweigerte dem Treffer folglich die Anerkennung.

Alles in Allem feierte der TV Hilpoltstein somit einen völlig verdienten und ungefährdeten Sieg nach der so langen Durststrecke, auch weil der Gegner aus Lauterhofen in der Offensive jegliche Gefahr vermissen ließ.

TV Hilpoltstein: Knoll Tobias, Thiel Sascha, Herzog Benedikt, Großbeck Philipp, Klünsner Aaron, Kobras Michael, Forster Simon, Schmitz Daniel, Herzog Christian, Hauber Patrick (Wittmann Florian, Lang Patrick, Schneider Marco)