TSV Meckenhausen gewinnt Fußballstadtmeisterschaft

Die Fußballer des TSV Meckenhausen haben sich ihren großen Traum erfüllt die 39. Hilpoltsteiner Stadtmeisterschaft gewonnen. Im „Finale dahoam“ bezwangen sie vor über 1000 Zuschauern den großen Rivalen und Titelverteidiger TV Hilpoltstein mit 5:3 nach Elfmeterschießen.

n einem packenden und nie langweiligen Endspiel hatte es nach der regulären Spielzeit und den Toren von Stefan Hamperl (79.) und Christoph Herzog (81.) innerhalb von nur 120 Sekunden noch 1:1-Unentschieden gestanden. Im Elfmeterschießen avancierte dann aber Mecken-hausens Torwart Tobias Lukas zum Held dieser Stadtmeisterschaft. Mit einer starken Fußabwehr parierte er den Elfmeter von Sascha Thiel und versetzte ein ganzes Dorf in einen kollektiven Freudentaumel.
Wie vor drei Jahren beim bislang letzten Titelgewinn in Hofstetten hielt der TSV Meckenhausen im Elfmeterschießen die Nerven und am Ende auch das bessere Ende für sich. Damals holte TSV-Spielertrainer Matthi-as Rascher neben dem Klassen-erhalt in der Kreisklasse auf Anhieb auf die Stadtmeisterschaft. Zwei Jahre und zwei verlorene Endspiele später verabschiedet sich Rascher erneut mit dem Klassenerhalt – diesmal aber in der Kreisliga Ost – und mit seinem zweiten Titel.
Schon in der Vorrunde hatten die Meckenhausener deutlich gemacht, dass sie vor heimischer Kulisse den Titel holen wollen. Dem 2:0-Auftaktsieg am Freitagabend über die SF Hofstetten legte der TSV ein klares 4:0 gegen die DJK Weinsfeld nach und ließ keine Zweifel am Gruppensieg und am Finaleinzug aufkommen. Schon etwas spannen-der machte es der TV Hilpoltstein, der in seinem Auftaktspiel gegen den SV Heuberg nicht über ein 0:0 hinauskam. Nachdem Heuberg dann mit 4:0 gegen die DJK Zell gewann, machten die Burgstädter dann aber ernst und schossen sich mit einem 6:0-Erfolg ins Finale.
Wie schon in den vergangenen drei Jahren hieß das Finale der Hilpoltsteiner Stadtmeisterschaft auch diesmal TSV Meckenhausen gegen den TV Hilpoltstein. Mehr geht nicht. Darüber hinaus bildeten die über 1000 Zuschauer auf dem Meckenhausener Sportgelände eine traumhafte Kulisse, die eigentlich nur noch vom Einsatz der FIFA-Schiedsrichterin Angelika Söder (TSV Ochenbruck) getoppt wurde.
Angesichts dieser Rahmenbedingungen geizten auch die beiden Finalisten nicht mit Höhepunkten. Es entwickelte sich das erwartet, enge Duell der beiden Erzrivalen. Die erste gute Chance hatte Stefan Hamperl in der 19. Minute, scheiterte aus spitzem Winkel aber an TV-Keeper Tobias Knoll. Kurz darauf jagte Brian Stone einen Diagonalpass von Spielertrainer Rascher per Direktabnahme über den Kasten und nach knapp einer halben Stunde klärte TV-Kapitän Simon Forster eine Stone-Flanke noch vor dem einsatzfreudi-gen Hamperl. Der hatte auch die beste Gelegenheit der gesamten ersten Hälfte, scheiterte aber erneut am glänzend reagierenden Tobias Knoll.
Nach Wiederbeginn wurde der TSV Meckenhausen zunehmend stärker und drängte weiter auf den Führungstreffer. Zunächst wurde ein Schuss von Kapitän Bernhard Kerl noch auf der Torlinie geblockt, ehe Knoll einen Freistoß von Marco Meixner aus dem Eck fischte. Auch in der 64. Minute reagierte der Hilpolt-steiner Keeper und vereitelte die nächste gute TSV-Chance von Benjamin Fleischmann. So dauerte es bis zur 79. Minute, ehe Stefan Hamperl nach einer Flanke von Bernhard Kerl zur verdiente 1:0-Führung für den TSV Meckenhausen traf.
Der riesige Jubel und der laute Böllerknall waren kaum verhallt, da klingelte es schon auf der Gegenseite. Christoph Herzog hatte sich aus 30 Metern ein Herz gefasst und sein sehenswerter Schuss schlug zum 1:1-Ausgleich im rechten Eck ein (81.). Diese prompte Antwort gab der Schneider-Elf noch einmal Auftrieb, doch die letzte nennenswerte Aktion der regulären Spielzeit gehörte den Gastgebern. Nach einem Steilpass in die Spitze war aber erneut Knoll zur Stelle und klärte in höchster Not vor Bernhard Kerl.
Hier ist die Geschichte schnell erzählt: Während alle Meckenhausener Schützen souverän verwandelten, scheiterten auf Hilpoltsteiner Seite Benedikt Herzog am Pfosten und Sascha Thiel mit dem entscheidenden Strafstoß an Tobias Lukas. Danach kannte der Meckenhausener Jubel keine Grenzen mehr.
Im kleinen Finale besiegten die Sportfreunde Hofstetten den SV Heuberg mit 2:0, während sich die DJK Weinsfeld im Spiel um Platz 5 mit 1:0 gegen die DJK Zell durchsetzte. Zum besten Torwart des Turniers wurde Thomas Bablitschky (SV Heuberg) gekürt, die Torjägerkanone teilten sich Nicolae Maracine (SF Hofstetten) und Stefan Hamperl (TSV Meckenhausen) mit jeweils 3 Treffern.