Kreisliga: 1. FC Altdorf – TV Hilpoltstein 4:1

Hilpoltstein verliert nach seiner schwächsten Saisonleistung in Altdorf auch in der Höhe völlig verdient mit 4:1.

Von Anpfiff weg merkte man, wer dieses Spiel mehr gewinnen wollte. Altdorf war sofort präsent und drang die Hilpoltsteiner in ihre eigene Hälfte zurück. So kam der TVH kaum kontrolliert über das Mittelfeld hinweg und leistete sich eine Anzahl an Fehlpässen. Logische Konsequenz war das 1:0 nach 15 Minuten, nachdem sich Klug nach einem langen Ball im 16er durchsetzen konnte und unter die Latte vollendete. Die Burgherren hatten nach 25 Minuten ihre erste Chance, doch ein Heber von Herzog Benni über den herauseilenden Keeper konnte noch vor der Linie geklärt werden. Das 2:0 für Altdorf fiel in der 38. Minute durch einen Handelfmeter. Dabei sprang der Ball vom Boden an Großbecks Hand – eine strittige wenn auch vertretbare Entscheidung des Schiedsrichters.
In Hälfte 2 wollte sich Hilpoltstein seinen mitgereisten Fans dann mit einem anderen Gesicht präsentieren, was jedoch nur bedingt gelang. Es wurde weiterhin kaum Zugriff gefunden und so hatte Altdorf weiterhin die besseren Möglichkeiten. Nach 69 Minuten gelang dann dennoch der Anschlusstreffer. Forster wurde kurz vor dem 16er gefoult und Schmitz verwandelte sehenswert ins obere linke Toreck. Doch wer jetzt einen Sturmlauf der Gäste erwartete, der wurde bitter enttäuscht. Dies lag zum einen an der weiterhin schwachen Laufleistung und zum anderen am personellen Engpass. So spielte man von der 70. – 75. Minute nur noch zu Neunt, nachdem sich Kotschak, Kobras und Herzog Christoph behandeln lassen mussten und nur noch ein fitter Auswechselspieler bereitstand. Immerhin biss Kotschak die letzte viertel Stunde nochmal auf die Zähne, sodass man immerhin mit 10 Mann die Partie beenden konnte. Folge dieser personellen Unterbesetzung waren zahlreiche Torchancen der Heimelf, von denen sie schlussendlich noch zwei zum 4:1 Endstand nutzen konnten (77. und 90.). Schlimmeres verhinderte in dieser Schlussphase ausschließlich der gut haltende Keeper Knoll, der noch einige 1vs1 Situationen entschärfen konnte.

TV Hip: Knoll, Kobras, Forster, Krug, Harrer, Klünsner, Herzog B, Großbeck, Kotschak, Schmitz, Hauber (Herzog Christoph, Wittmann L)