Kreisliga: SV Rasch – TV Hip 1:1 (1:0)

Hilpoltstein muss sich nach einer kämpferisch und taktisch einwandfreien Leistung mit einem 1:1 Unentschieden zufrieden geben.

Das Spiel war gerade mal 3 Minuten alt und schon lag man nach einem Freistoß mit 1:0 im Hintertreffen. Der vom Halbfeld getretene Freistoß wurde länger und länger und senkte sich mit Hilfe des Windes ins lange obere Toreck. Doch die Burgherren zeigten sich vom frühen Treffer völlig unbeeindruckt und schnürten in der nächsten halben Stunde Rasch komplett in der eigenen Hälfte ein. Chance um Chance erspielte man sich, nur das Tor wollte nicht fallen. Allein Hauber konnte drei erstklassige Chancen jeweils im 16m Raum nicht verwerten, sondern zielte immer am Gehäuse vorbei. Rasch brachte in der gesamten ersten Hälfte keinen konstruktiven Angriff mehr nach vorne, ging aber dennoch mit der Führung in die Pause.

In den zweiten 45 Minuten zeigte sich den Zuschauern ein unverändertes Bild. Hilpoltstein investierte deutlich mehr und so war es irgendwann nur noch eine Frage der Zeit, bis endlich der Ausgleich fallen würde. Und in der 50. Minute war es dann endlich so weit. Forster setzte sich auf der rechten Seite durch und legte auf Höhe des 16ers zurück, wo Großbeck nachrückte und direkt ins rechte untere Toreck verwandelte. Auch in der Folgezeit erspielte man sich zahlreiche Topchancen. Forster setzte einen Kopfball im Nachsetzen knapp über die Latte und Hauber köpfte nach einer Ecke am langen Pfosten ebenfalls daneben. Neben dem eigenen Unvermögen kamen dann noch sehr zweifelhafte Entscheidungen der Schiedsrichterin hinzu. So entschied sie zwei Mal auf Freistoß, wobei beide Aktionen deutlich im 16er stattfanden. Und auch in der 75. Minute pfiff sie den vermeintlichen 2:1 Führungstreffer von Herzog zurück, als dieser nach einem verlängerten Freistoß deutlich von hinten einlief und das Leder über die Linie drückte. Und so kam es fast, wie es kommen musste. Ein Spieler von Rasch kam in der 80. Minute nach einer Flanke am langen Pfosten völlig frei zum Abschluss, zielte aber deutlich über das Tor. So war es der eingewechselte Pröbster, dem sich die letzte Chance des Spiels ergab. Nach einem Steilpass enteilte er seinem Gegenspieler und wurde im 16er klar von hinten an der Hacke getroffen, doch auch hier weigerte sich die Schiedsrichterin den fälligen Strafstoß zu geben. Drei nicht gegebene Elfmeter und eine falsche Abseitsentscheidung waren dann doch etwas zu viel.

Nichtsdestotrotz zeigte Hilpoltstein eine sehr engagierte Leistung und lies lediglich die Kaltschnäuzigkeit vor der Kiste vermissen.

TV Hip: Knoll, Herzog B, Wittmann P, Kerling, Kobras, Klünsner, Forster, Großbeck, Herzog C, Hauber, Wiebe (Harrer, Thiel, Pröbster)