Konkurrenz war eine Nummer zu groß

U11-Juniorinnen des TV Hilpoltstein belegen bei Hallenbezirksmeisterschaft den 7. Platz

Eine Woche nach den U13-Juniorinnen stand mit den U11-Juniorinnen am Samstag noch ein zweites Nachwuchsteam des TV Hilpoltstein in der Endrunde der Hallenmeisterschaft des Fußballbezirks Mittelfranken. Dabei kamen die Burgstädterinnen aber nicht über den 7. Platz hinaus.

Zu groß war die Konkurrenz bei den Kleinsten, die in Burgthann ihren Meister ermittelten. In der Gruppe B hatten die TV Mädchen einen schweren Stand und kassierten gleich in ihrem Auftaktspiel gegen den späteren Drittplatzierten SV Leerstetten eine knappe 0:1-Niederlage. Wenig zu holen gab es dann auch in der zweiten Begegnung gegen den Gruppensieger DJK BF Fr. Concordia Nürnberg, der sich klar mit 3:0 durchsetzte und damit ein Weiterkommen der Hilpoltsteinerinnen ins Halbfinale verhinderte. Nach einer deftigen 0:5-Packung gegen den FC Ezelsdorf blieb für die TV-Mädels am Ende punkt- und torlos nur der letzte Platz in ihrer Gruppe. Immerhin im Spiel um Platz 7 gelang der Mannschaft von Trainer Antonio Santoro dann noch ein Erfolg. Mit einem deutlichen 3:0-Sieg über den TSV Wassermungenau sicherten sich die Hilpoltsteinerinnen zumindest den siebten Platz. Für Santoro ist das Ergebnis letztlich aber zweitrangig. Vielmehr stehe im Vordergrund, dass die Mädchen Spaß am Fußballspielen haben. Um dies weiter zu fördern, arbeitet die Fußballabteilung des TV in diesem Jahr mit einem neuen Konzept im Kleinfeldbereich. So sollen in Zukunft die Jungs und Mädchen der Altersklasse U11 mindestens einmal pro Woche gemeinsam trainieren. Nur so kann es funktionieren, auch in der Saison 2015/16 wieder mit mindestens vier Mannschaften von der U11 bis zur U17 an den Start zu gehen. Weiterhin soll es auch wieder besondere Trainingseinheiten geben, bei denen die Mädchen unter der Anleitung von Spielern aus der ersten Herrenmannschaft und deren Trainer Uli Schneider gezielt an ihrer Technik feilen können.

(Mit freundlicher Unterstützung des Hilpoltsteiner Kuriers)