Kreisliga: TSV Meckenhausen – TV Hip 3:4

Hilpoltstein entscheidet verrücktes Derby für sich

Von Beginn an gingen beide Mannschaften hohes Tempo. Meckenhausen erspielte sich in der Anfangsviertelstunde ein leichtes Übergewicht, die Burgherren blieben aber durch Konter stets gefährlich und erarbeiteten sich gegen Ende der ersten Hälfte sogar ein wenig mehr Spielanteile als die Hausherren.

Foto: Giurdanella

Bis zum Pausentee bewies allerdings keine der beiden Mannschaften die nötige Kaltschnäuzigkeit vor dem Gehäuse; die wohl größte Chance hatte Bernhard Kerl für die Heimelf, der per Kopf nur die Latte traf. Auf der Gegenseite hätten Pröbster oder Kotschak für die Führung sorgen können, es ging allerdings torlos in die Pause.

In der zweiten Hälfte eröffnete Michael Kobras per Freistoß den Torreigen: Aus halbrechter Position verwandelte er mustergültig ins rechte obere Toreck. (56.) Ungefähr zehn Minuten später glich Bernhard Kerl, der wohl auffälligste Meckenhausener Akteur, per Freistoß für die Heimelf aus; er zirkelte den Ball um eine unglücklich postierte Hilpoltsteiner Mauer. Vom Anstoß weg erhielt dann der TV einen Freistoß aus dem Halbfeld, den Kobras auf den langen Pfosten zog. Dort stand TV-Kapitän Simon Forster goldrichtig und drückte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie. (68.) Nur weitere zehn Minuten später drehte die Heimelf binnen drei Minuten das Spiel zum 3:2-Zwischenstand. Stefan Hamperl stand nach zwei Standardsituationen goldrichtig, allerdings könnte man den 2:2-Ausgleich auch als Eigentor des TV-Kapitäns Simon Forster werten. Das Spiel schien dann schon verloren; Hilpoltstein versuchte zwar, noch etwas zu bewegen, doch die Meckenhausener Defensive schien sicher zu stehen. In der 88. Minute erhielt Jürgen Haunfelder, Torwart des TSV, einen Rückpass und der Hilpoltsteiner Stürmer Andi Häußler setzte ihn energisch unter Druck. Er wurde daraufhin unglücklich vom gegnerischen Keeper angeschossen. Häußlers Abpraller fiel ins Tor der Gastgeber. Kurz vor Ende der Partie setzte sich Christian Herzog mit der letzten Aktion des Spiels auf links bis zur Grundlinie durch und flankte den Ball auf den langen Pfosten. Dort musste Jörg Kotschak den Ball nur noch über die Linie drücken. Kurz darauf pfiff der ordentlich pfeifende Schiedsrichter Banse das Spiel ab.

TV Hilpoltstein: Gaukler, Harrer, Forster, Krug, Wittmann P., Kotschak, Herzog, Kobras, Pröbster, Häußler, Herzog (Hauber, Wittmann F., Schmitz D.)