Kreisliga: SV Lauterhofen – TV Hip 0:0

In einer sehr niveauarmen Partie muss Hilpoltstein neben dem verpassten Sieg auch eine schwere Verletzung von Julian Schmidpeter hinnehmen.

Zu Beginn der Partie merkte man vor allem den Hausherren ihre derzeitige Tabellensituation an und so ergriff Hilpoltstein die Initiative, ohne dabei sich jedoch zwingende Aktionen zu erspielen. Die erste gute Möglichkeit ergab sich nach 10 Minuten, als Kotschak von der Grundlinie auf Wittmann Florian zurücklegte, dessen Schuss konnte jedoch der Keeper parieren und der Nachschuss von Hauber strich über das Tor. Kurz darauf musste Schmidpeter dann der Horror für jeden Fußballer erleiden. Bei einem Luftzweikampf landete er so unglücklich, dass er sich dabei das Knie verdrehte und sofort vor Schmerzen schrie. Er wurde umgehend vom Sanitäter ins Krankenhaus gebracht – zum jetzigen Zeitpunkt steht die Diagnose noch aus. Allerdings muss wohl mit dem Schlimmsten gerechnet werden. Im Anschluss verflachte das Spiel bis zur Halbzeit zunehmend, lediglich Lauterhofen hatte nach einem langen Ball noch eine Einschussmöglichkeit, doch Herzog grätschte im letzten Moment dazwischen.

Auch in Hälfte 2 zeigte sich den Zuschauern eine schwache Partie, in der jetzt jedoch zumindest mehrere Torchancen auf beiden Seiten zu verzeichnen waren. Den Anfang machte der Gastgeber, als ein Ball aus dem Mittelfeld auf einen eingelaufenen Lauterer durchgesteckt wurde, doch dessen Abschluss strich an den Außenpfosten. Aber auch die Burgherren machten es vor dem Tor nicht besser. Wittmann wurde von Großbeck wunderbar auf die Reise geschickt, dieser legte sich dem Ball am herausgeeilten Torhüter vorbei, jedoch zu weit und so ging sein Ball über die Torauslinie. Lauterhofen blieb vor allem nach Ecken gefährlich, doch konnte oft in letzter Sekunde noch geklärt werden oder Gaukler hielt die Kopfbälle fest. In der 70. Minute setzte dann Hip mal wieder ein Ausrufezeichen. Kotschak setzte sich im 1gg1 durch und passte auf Hauber, doch dessen Schuss aus der Drehung konnte vom Keeper zur Ecke geklärt werden. In der 80. Minute ergab sich dann schließlich noch die große Chance auf den Sieg für die Gäste, doch Schneider scheiterte mit seinem Schlenzer am Innenpfosten und Benni Herzogs Nachschuss wurde im letzten Moment zur Ecke geblockt.

So blieb es schließlich beim enttäuschenden Unentschieden, das auf Grund der schwachen Leistung über 90 Minunten aber auch irgendwo in Ordnung geht.

TV Hip: Gaukler, Harrer, Forster, Herzog B, Kobras, Herzog S, Schmidpeter, Pröbster, Kotschak, Wittmann F, Hauber (Großbeck, Schmitz, Sschneider, Häusler, Kerling)