A-Klasse: TV Hip II – SC Ettenstatt 1:3

Ettenstatt macht in Hilpoltstein den Aufstieg perfekt
Das Spiel zwischen dem Spitzenreiter aus Ettenstatt und der zweiten Mannschaft des TV Hilpoltstein verlief in der ersten Hälfte weitestgehend ausgeglichen. Bei schönstem Fußballwetter entwickelte sich so eine ansehnliche Partie, bei der beide Mannschaften ihre offensiven Stärken gezielt einzusetzen wussten.

Die erste Aktion bei der etwas Zahlbares heraussprang war dann in der 15. Minute zu verzeichnen. Nachdem der Unparteiische auf Strafstoß für Ettenstatt entschieden hatte, verwandelte Birngruber zum 0:1. Die Hausherren ließen sich von diesem Rückstand jedoch nicht über Gebühr beeindrucken und schlugen schließlich in der 30. Minute zurück. Nachdem SC-Schlussmann Naß einen Schuss von Schneider nur abklatschen lassen konnte staubte Bönisch ab. Zehn Minuten später dann die vermutlich entscheidende Szene des Spiels. Bei einem langen Ball zögerte der Gästekeeper kurz beim Herauslaufen und so offenbarte sich für Schneider die hundertprozentige Chance die Führung für Hilpoltstein zu erzielen. Sein Abschluss ging jedoch deutlich übers Tor. Während der TV dieser vergebenen Großchance noch hinterhertrauerte, bekamen die Gäste im Gegenzug einen umstrittenen Handelfmeter zugesprochen. Abermals war es Birngruber, der den Strafstoß sicher verwandelte. Mit dieser knappen Führung für Ettenstatt ging es dann auch in die Pause.
In der zweiten Halbzeit mussten beide Mannschaften dem hohen Tempo der ersten Hälfte merklich Tribut zollen. Die Gäste hatten nun mehr vom Spiel und kontrollierten über weite Strecken Ball und Gegner. Nach dem 1:3 von Christian Link in der 60. Minute war die Partie dann entschieden. Die Hausherren konnten das Tempo nun nicht mehr entscheidend verschärfen und so blieb es beim letztlich verdienten 1:3 Auswärtserfolg für Ettenstatt, die damit den Aufstieg in die Kreisklasse perfekt machen konnten.

TV Hilpoltstein:  Gaukler C., Wittmann L., Schwarz D., Leitner M., Klefoth M., Schmitz D., Bönisch S., Hoch P., Kobras G., Greiner P., Schneider M. (Zerkiebel M., Schuster M.)