Kreisliga: DJK/SV Berg – TV Hip 1:2

Wichtiger 3er für die Burgherren in Berg
Hilpoltstein agierte wie in den letzten Spielen erneut von Beginn an einsatzfreudig und setzte Berg frühzeitig unter Druck. So kam man zu Beginn insbesondere über die Rechte Seite von Kotschak gefährlich nach vorne, ohne jedoch Kapital daraus zuschlagen.

Nach etwa 15 Minuten dann die erste große Möglichkeit für die Gäste. Großbeck trat einen Freistoß aus halblinker Position gefährlich auf den langen Pfosten an Freund und Feind vorbei, bis der Ball schließlich an den selbigen klatschte. Den Abpraller konnte  Schmidpeter mit einem Gewaltschuss aus 16m nicht verwerten. Ansonsten spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab, abgesehen von weiteren Standardsituationen durch Kobras und Großbeck ereignete sich nichts gefährliches auf beiden Seiten. So ging es torlos in die Halbzeit.
In der zweiten Hälfte forcierte dann vor allem der TV Hip die Offensivaktionen und kam zu mehreren guten Möglichkeiten. Nach 60 Minuten brach Hauber schließlich denn Bann, als er im Nachschuss nach einem abgefälschten Schmidpeter Schuss aus 10m einnetzen konnte. Daraufhin erspielte sich Hip zwei weitere erstklassige Tormöglichkeiten. Zuerst scheiterte Greiner aus 10m mit einem Schlenzer am glänzend parierendem Berger Keeper und anschließend setzte Häusler den Ball denkbar knapp am langen Pfosten vorbei. In der Aktion unmittelbar davor hätte Häusler auch nach einem Foul vom Keeper sich fallen lassen können, doch er suchte sein Glück noch im dann etwas zu ungenauen Torabschluss. Den 11m gab es dann wenige Minuten später auf der anderen Seite. Dabei wurde der Berger Stürmer von Großbeck im 1gg1 regelwidrig geblockt und der Schiri gab folgerichtig Strafstoß. Diesen konnte Torwart Knoll noch leicht mit den Füßen abwehren, doch nicht mehr entscheidend. Neben diesem unnötigen Strafstoß kam es in der 75. Minute zusätzlich zu einer Gelb Roten Karte für Hip. Schmidpeter wurde nach eigener Aussage im Strafraum am Bein von hinten getroffen, worauf er zu Fall kam. Der Schiedsrichter sah die Situation jedoch als Schwalbe an und verwies in deshalb des Feldes. Doch Hilpoltstein nahm jetzt erst recht den Kampf an und kam in der 80. Minute zum verdienten Siegtreffer. Eine schöne Kombination über Häusler, Greiner und Hauber landete schließlich bei Großbeck, der aus halbrechter Position ins lange Eck flach verwandelte. In der Folgezeit warf Berg noch einmal alles nach vorne, die Hilpoltsteiner Abwehr samt Trainer Albrecht stand sicher und ließ trotz Unterzahl nichts mehr zu.
So kann Hip eine kleine Miniserie von 7 Punkte aufweisen, die am Sonntag in den neuen Trikots gegen die Bayernliga Reserve aus Neumarkt ausgebaut werden soll. Das Hinspiel endete damals torlos 0:0.

TV Hip: Knoll, Kobras, Albrecht, Forster, Herzog, Thiel, Schmidpeter, Kotschak, Greiner, Großbeck, Hauber (Häusler, Harrer)