Kreisliga: TSV Ochenbruck – TV Hip 2:2

Hilpoltstein schafft es trotz einer stark verbesserten Mannschaftsleistung nicht, den ersehnten 3er einzufahren.

Von Beginn an standen die Burgherren, bei denen seit langer Zeit Trainer Albrecht wieder selbst die Fußballschuhe schnürte, mit einer ganz anderen Körpersprache auf dem Platz als die vergangenen Wochen.

So setzte man die Gastgeber sofort unter Druck und unterband deren Aufbauspiel. So waren die Ochenbrucker nur nach Standards gefährlich, die jedoch sichere Beute von Torwart Knoll oder der Abwehr waren. Anders die Burgherren, die sich kombinationssicher zeigten und vor allem über die Seite von Kotschak gefährlich nach vorne kamen. So fiel auch der Führungstreffer über seine Seite, als er sich gut durchsetzte und von der Grundlinie auf Großbeck zurücklegte. Dieser fackelte nicht lange und schoss den Ball direkt in den linken Torknick. Kurz darauf setzte wiederum Kotschak zum Sprint an, zog am Gegenspieler vorbei und hätte nur noch den Torwart vor sich gehabt. Allerdings wurde er im letzten Moment vor dem 16er umgegrätscht und kam zu Fall. Den fälligen Freistoß von Kobras konnte der Keeper klasse aus dem Winkel fischen. So ging man mit einer verdienten 1:0 Führung in die Pause.
In Halbzeit 2 agierten die Gastgeber engagierter und setzten die Hilpoltstein früher und Druck. So fiel das Aufbauspiel nicht mehr so geordnet aus und das Spiel verflachte etwas. Erst durch einen klasse Diagonalball von Albrecht auf Schmitz änderte sich etwas daran. Dieser nahm den Ball in vollem Lauf mit, zog in den 16er und legte quer auf Greiner. Dieser konnte den Ball aus 8m schließlich durch die Beine des Keepers zum umjubelten 2:0 versenken. Doch der Treffer sorgte nicht für die gewünschte Sicherheit. Nur Bruchteile danach kam Ochenbruck nach einem zu unrecht erhaltenem Freistoß durch einen Kopfballtreffer zum Anschlusstreffer. Am langen Pfosten entwischte er der Abwehr und konnte ungestört einköpfen. Doch die Truppe um Albrecht startete wieder ihr Offensivspiel und kam daraufhin zur Möglichkeit auf das 3:1. Greiner konnte dieses Mal jedoch nicht aus aussichtsreicher Position verwandeln, sondern scheiterte am Torwart. Und so blieb Ochenbruck im Spiel und konnte tatsächlich noch ausgleichen. In der 75. Minute konnte eine Ecke zunächst geklärt werden, beim 2. Ball standen jedoch gleich 3 Ochenbrucker sträflich am langen Pfosten frei und konnten wiederum per Kopf verwandeln. Ochenbruck machte so aus null herausgespielen Chancen zwei Treffer verbuchen. Hilpoltstein versuchte noch einmal sein Glück in der Offensive, doch mehr als ein Distanzschuss von Albrecht, den der Keeper über die Latte lenkte, kam nicht mehr dabei heraus.
So musste man sich mit einem für Ochenbruck schmeichelhaften Unentschieden begnügen. Jedoch war eine deutliche Reaktion der Mannschaft auf die vergangenen Wochen zu spüren und stimmt positiv auf das Spiel am Mittwoch gegen den FV Wendelstein.

TV Hip: Knoll, Kobras, Forster, Albrecht, Harrer, Schmidpeter, Thiel, Kotschak, Greiner, Großbeck, Hauber (Häusler, Schmitz)