TV Hilpoltstein – TSV Eysölden 1:1 (1:0)

Hilpoltstein erkämpft sich einen Punkt gegen Eysölden

In einer lebhaften und umkämpften ersten Halbzeit zwischen Hilpoltstein und Eysölden dauerte es lediglich bis zur sechsten Minute ehe zum ersten Mal richtig Spannung aufkam. Obwohl der Hilpoltsteiner Verteidiger Zerkiebel bei einer Abwehraktion klar den Ball gespielt hatte, entschied der Schiedsrichter zur Überraschung beinahe aller Zuschauer auf Strafstoß für Eysölden. Den von Leitner getretenen Elfmeter konnte TV-Keeper Häupler jedoch mit einer klasse Parade aus dem linken Eck fischen und zur Ecke klären.

Nach dieser Aktion übernahmen die Gäste nun vermehrt das Spielgeschehen, konnten jedoch gegen die sattelfeste Verteidigung der Gäste kaum wirklich zwingende Chancen herausspielen. Allerdings ließen auch die Burgherren in ihrem Spiel nach vorne zunächst etwas an Kreativität und Esprit vermissen. Bis zur 35. Minute, als sich Patrick Lang ein Herz fasste und den Ball aus gut und gerne 30 Metern zur Führung ins linke Tor-Eck hämmerte.
Die Eysöldener Elf forcierte daraufhin ihre offensiven Anstrengungen. Gästestürmer Scharf scheiterte jedoch zweimal am reaktionsschnellen Schlussmann der Hausherren (40., 44.). Auf der Gegenseite hatte jedoch Hilpoltstein auch noch zwei gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. In der 43. Minute setzte Greiner einen Flachschuss nach schöner Einzelaktion knapp neben den Pfosten. Und kurz vor der Pause war es Herzog der mit einer sehenswerten Direktabnahme am Eysöldener Schlussmann scheiterte, der den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte lenken konnte.
Nach der Pause dann die schwächste Phase der Heimelf. Eysölden übernahm nun das Heft des Handelns und schnürte die Hilpoltsteiner Elf in der eigenen Hälfte ein. Der Ausgleich lag nun förmlich in der Luft. Und so kam es dann auch. Nachdem die Hilpoltsteiner Hintermannschaft einen Ball nicht resolut genug klären konnte, nutzte Thanner die Unordnung und traf mit der Picke zum 1:1.
Beide Mannschaften schienen sich daraufhin erst einmal mit dem Unentschieden arrangiert zu haben. Mit der Einwechslung von Feuerstein kehrte jedoch der Schwung ins Offensivspiel der Hilpoltsteiner zurück. Zuerst setzte der Routinier gekonnt Herzog ein, der allerdings am Eysöldener Torwart scheiterte. Kurz darauf hätte Feuerstein mit einem Lupfer beinahe selbst die Führung für die Heimelf erzielt.
Die letzen zehn Minuten der Begegnung gehörten dann noch einmal ganz den Gästen aus Eysölden. Mit aufopferungsvoller Defensivarbeit und Dank ihres Torwarts Häupler, der ein starker Rückhalt für seine Mannschaft war, konnten die Hilpoltsteiner das insgesamt gerechte Unentschieden sichern.

TV Hilpoltstein: Häupler K., Zeh S., Greiner A., Lang P., Hoch P., Zerkiebel M., Greiner P., Wittmann L., Schwarz D., Weichenmeier R., Kobras G., Herzog C. (Brandl T., Feuerstein S.)

TSV Eysölden: Obermeyer, Kartschewski, Noderer, Hölzel, Bollmann, Schuster, Mossner, Leitner, Thanner, Kispert, Scharf (Kuc, Dorner, Rupprecht)