Kreisliga: TSV Feucht – TV Hip 4:2

Hilpoltstein vergibt sicher geglaubten Sieg in den letzten Minuten

Der TV Hip verlor beim Auswärtsspiel in Feucht nach aufopferungsvollem Kampf sehr unglücklich. Die Feuchter begannen sehr druckvoll und waren in den ersten 15 Minuten die spielbestimmende Mannschaft.

Nach einem schönen Pass in eine Lücke der Hilpoltsteiner Abwehrreihe hinderte Thomas Brandl den einschussbereiten Stürmer der Feuchter mit einer Notbremse und musste deshalb mit der roten Karte vom Platz. Den daraus resultierenden Strafstoß verwandelte der TSV zur 1:0-Führung. Nur noch zu zehnt wachte nun die Elf aus der Burgstadt auf, verteidigte gut und wurde immer wieder durch Konter gefährlich. Nur circa 10 Minuten nach dem Rückstand glich Florian Wittmann nach einem schön herausgespielten Konter über Kotschak und Schmitz zum 1:1 aus. Danach fiel der Heimmannschaft nicht mehr viel ein und die Burgherren hatten, obwohl sie in Unterzahl agierten, mehr vom Spiel.

In der zweiten Hälfte bot sich zunächst das gleiche Bild. Feucht fiel nicht besonders viel nach vorne ein, Hilpoltstein verteidigte geschickt und kam immer wieder durch schnelle Gegenstöße gefährlich nach vorne. Nach einem wuchtigen Schuss von Florian Wittmann konnte der Feuchter Keeper den Ball nur abklatschen lassen und Jörg Kotschak staubte in der 72. Minute zum 2:1 ab. Diese Führung verteidigten die Gäste sehr gut, hielten bis zur 88. Minute den Angriffen der Heimelf stand und hatten noch einige Möglichkeiten, sogar auf 3:1 zu erhöhen. Doch dann setzte sich die Heimelf über links durch, brachte den Ball nach innen und konnte daraufhin zum 2:2 ausgleichen (88.). Nur eine Minute darauf gingen sie aus einer unübersichtlichen Situation heraus durch einen abgefälschten Schuss sogar noch mit 3:2 in Führung. Das 4:2 für den TSV fiel dann nach einem schnell ausgeführten Freistoß, bei dem die aufgerückten Gäste nicht mehr schnell genug hinter den Ball kamen.

TV Hilpoltstein: Gaukler, Brandl, Wittmann P., Forster, Kobras, Schmidpeter, Thiel, Wittmann F., Schmitz, Kerling, Kotschak (Schneider, Harrer, Zerkiebel)