Kreisliga: TV Hip – Wendelstein 6:1

Im Heimspiel gegen den TSV Wendelstein zeigten die Hilpoltsteiner Elf zwei Halbzeiten wie sie unterschiedlicher kaum sein konnten. Zu Beginn der Partie fanden die Hausherren zunächst schlecht ins Spiel. Zu hektisch im Spielaufbau mit zahlreichen Fehlpässen in der Vorwärtsbewegung konnten sie nur sehr vereinzelt gefährliche Akzente in der Offensive setzen.

Auf der Gegenseite begannen die Gäste aus Wendelstein erstaunlich selbstbewusst und brachten die Hintermannschaft des TV einige Male ernsthaft in Bedrängnis.

Bereits nach fünf Minuten musste der aufmerksame Forster in höchster Not gegen einen durchlaufenden Angreifer der Gäste klären. Kurz darauf war es Kobras, der nach einem leichtfertigen Ballverlust als letzer Mann für sein Team die Kohlen aus dem Feuer holen musste. Die erste Chance für Hilpoltstein dann in der 17.Minute. Eine Hereingabe von Häusler prallte in bester Flipper-Manier vom Wendelsteiner Torwart an einen Abwehrspieler und weiter an den Pfosten, von wo aus er wieder zurück zum Hilpoltsteiner Stürmer kam. Dessen Nachschuss wurde jedoch zur Ecke geblockt.
Auf der anderen Seite musste Forster mit einer riskanten Grätsche im eigenen 16er Kopf und Kragen riskieren um einen Gegentreffer zu verhindern.
Nach und nach fanden die Hilpoltsteiner nun besser ins Spiel, zwingende Torchancen blieben jedoch Mangelware. Ein bisschen überraschend fiel deshalb auch die Führung für die Hauherren kurz vor der Halbzeit. Ein abgeblockter Torschuss landete nach Pass von Kotschak bei Schmidpeter, der im Fallen mit seinem Schuss ins lange Eck dem Torwart keine Abwehrchance ließ.

Wie verwandelt kam die Hilpoltsteiner Elf aus der Halbzeitpause. Konnten Sie bis dato nur wenige geglückte Offensivaktion vorweißen, so gelang Ihnen von nun an beinahe Alles. Und so brannten die Burgherren in den zweiten 45 Minuten ein Offensivfeuerwerk ab, so dass die Zuschauer am Hilpoltsteiner Sportplatz sich ein ums andre Mal verwundert die Augen reiben mussten, wo dieser Offensivdrang ihrer Elf sich in der ersten Halbzeit versteckt hatte.
Den Auftakt machte Häusler in der 52. Minute. Nach einer missglückten Abwehraktion landete der Ball beim Hilpoltsteiner Torjäger, der das Leder mit einer Volleyabnahme in die Maschen drosch. Zehn Minuten später dann das vermeintliche 3:0. Nachdem der Wendelsteiner Torwart einen Freistoß aus den Händeln fallen ließ, staubte Thiel ab. Der Schiedsrichter verweigerte dem Treffer jedoch seine Anerkennung, da er ein Foul am Torwart gesehen hatte. Der Protest der Hilpoltsteiner Spieler währte jedoch nicht sonderlich lange. Denn nur drei Minuten später legte der auf Rechts durchgebrochene Kerling in die Mitte auf Häusler, der keine Mühe hatte sein zweites Tor zu erzielen. Dieser vorentscheidende Treffer brach den Widerstand der Gäste endgültig, wodurch die Offensivabteilung von Hilpoltstein nun nach Belieben schalten und walten konnte. In der 72. Minute erzielte Jörg Kotschak mit einem sehenswerten Freistoß den nächsten Treffer für sein Team. Kurz darauf machte abermals Kotschak, nach einem schönen Zuspiel von Schmitz in die Gasse, seinen Doppelpack perfekt. Gerade eben noch Vorbereiter des Tores, machte Schmitz ein paar Minuten darauf mit einem technisch sauberen Außenrist-Schlenzer das halbe Dutzend perfekt (83.).
Der Schlusspunkt der Partie blieb jedoch den Gästen überlassen, die mit dem Abpfiff den Ehrentreffer zum 6:1 durch Pelz erzielen konnten. Dies änderte freilich auch nichts mehr an dem mehr als deutlichen Ergebnis, das sich der TV Hilpoltstein durch eine erstklassige Offensivleistung in der zweiten Hälfte redlich verdient hatte. Wenngleich das Ergebnis aufgrund der durchaus ansprechenden Leistung der Gäste in der ersten Halbzeit vielleicht dann doch etwas zu hoch ausfiel.

TV Hilpoltstein: Gaukler Christoph, Kobras Michael, Brandl Thomas, Forster Simon, Schmidpeter Julian, Wittmann Florian, Thiel Sascha, Kerling Manuel, Schmitz Daniel, Kotschak Jörg, Häusler Andreas (Greiner Paul, Häupler Kai)