Kreisliga: TSV Ochenbruck – TV Hip 1:0

Der Trainerwechsel in beim TSV Ochenbruck zeigte Wirkung. Von der ersten Minute an kämpften die Ochenbrucker beherzt gegen zweikampfschwache Hilpoltsteiner, die nach vorne in der ersten Halbzeit überhaupt nichts zustande brachten.

In der ersten Halbzeit hatten die Ochenbrucker allein 6 hochkarätige Torchancen, während Hilpoltstein nur einmal gefährlich vor das Tor von Thomas Fiegl kam. Torwart Gaukler bewahrte seine Mannschaft bereits in der 3.Min. mit einer Glanzparade nach einem Kopfball vor dem Rückstand und hatte in der 17.min. Glück, dass die Direktabnahme nach einer Ecke von Neubert knapp über die Latte donnerte. Brandl konnte 3 Min. später einen Schuss aus 20 Metern noch knapp neben das Tor lenken und in der 22.Min. musste wiederum Torwart Gaukler bei einem Kopfball sein ganzes Können aufbieten. Die einzige nennenswerte Chance bot sich Schmitz im Gegenzug, doch der Ball versprang kurz vor ihm und so konnte ein Ochenbrucker Verteidiger am Elfmeterpunkt klären.

Nur eine Minute kam ein Ochenbrucker frei zum Kopfball, doch der Aufsetzer ging aus 2 Metern über das Hilpolsteiner Tor. Und dann war es soweit. Der agile Wagler spielte sich auf rechts frei und seinen Rückpaß verwandelte Julian Heyn aus 16 Metern unhaltbar mit einem trockenen Schuss zum 1:0 für Ochenbruck. Kurz darauf dann noch die Chance zum 2:0, doch Meier schoss die scharfe Hereingabe von rechts knapp über das Tor.

In der zweiten Halbzeit war bei Hilpoltstein zumindest zeitweise das Bemühen erkennbar, sich gegen einen stark pressenden Gegner zu wehren. Die zweite Halbzeit war dann auch geprägt von vielen Fehlentscheidungen des SR-Gespanns. So ignorrierte SR Markus Eynold vom FC Schnaittach in der 55.Minute das Handspiel des Ochenbrucker Torhüters Thomas Fiegl auserhalb des 16-Meters, der Häusler den Ball vom Kopf wischte. Reihenweise Fehlentscheidungen bei Abseitsentscheidungen auf beiden Seiten prägten lange Zeit das Spiel. In der 60.Minute hatte Hilpoltstein Glück, als Wagler allein auf Torwart Gaukler zulief, den Ball aber knapp neben das Tor schob. Ab der 75.Minute warf Hilpoltstein zwar alles nach vorne, doch außer einem Distanzschuss von Benny Herzog in der 75.Min., den der Torwart parierte und einem Heber von Häusler in der 77.Min. über den herauseilenden TW Fiegl hinweg neben das Tor kam nichts Erwähnenswertes dabei heraus. Gegen lauf- und kampfstarke Ochenbrucker hielt die Albrechttruppe einfach nicht dagegen und so gingen viele Zweikämpfe am Boden und in der Luft zugunsten Ochenbrucks aus. In der 82. Minute konnte Michael Kobras nach einem Flachpass von rechts außen gerade noch vor dem einschussbereiten Wagler klären. In den letzten Minuten gab es dann noch zwei Freistoßmöglichkeiten, die aber beide schlecht ausgeführt in der Ochenbrucker Mauer landeten. Eine insgesamt gesehen spielerisch und kämpferisch desolate Vorstellung der Hilpoltsteiner mit einem verdienten Sieger aus Ochenbruck.

TV Hilpoltstein: Gaukler Christoph, Brandl Thomas, Wittmann Peter, Kobras Michael, Schmidpeter Julian, Herzog Benedikt, Thiel Sascha, Schmitz Daniel, Häusler Andreas, Forster Simon, Wittmann Florian (Brandl Thomas)